Die Youngsters der Eisbären Berlin im monatlichen Update – Dezember 2023 und Januar 2024

Das monatliche Update ist wieder da, was haben die Youngsters gemacht? Lest ihr hier 🙂 Aufgrund der vielen Spiele in kürzester Zeit habe ich mich entschieden, nicht jedes einzelne Spiel zu „kommentieren“, sondern eine Einschätzung zum Monat Dezember zu schreiben. Vielen Dank fürs Lesen!

Jonas Stettmer überzeugte wieder im Monat Dezember mit einer überragenden Leistung gegen seinen ExClub ERC Ingolstadt. Somit hat er seinen ersten Shoutout in der DEL gemeistert! Hoffen wir auf viele weitere im Eisbären-Trikot. Gegen Nürnberg war Stettmer ebenfalls Starter und konnte einen 3:2 OT-Sieg festhalten. Jonas arbeitet hart, um Spiele als Start-Goalie zu bekommen und er zahlt das Vertrauen direkt zurück!

Nikita Quapp hat in diesem Monat sehr viel in der Lausitz verbracht und konnte zusammen mit dem Team in der Tabelle etwas hochklettern. Mit einer Fangquote von 93,2% und einem Gegentorschnitt von 2,33 verhalf Nikita dem Team auf Platz 6.

Maximilian Heim ist ein Spieler, der immer mit vollem Einsatz und Energie aufs Eis geht. Der Monat war von der Punkteausbeute nicht gut, jedoch arbeitet Maxi hart und versucht sich so und seinen Teamkollegen immer Chancen zu erarbeiten! Bei der wenigen Eiszeit jedoch auch nicht untypisch so eine Punkteausbeute.

Hat sich durch gute Leistungen einen Platz im U20-WM-Kader verdient: Eric Hördler (Foto von City-Press GmbH Bildagentur)

Eric Hördler (Foto oben) ist bei der U20-WM: Glückwunsch! Aufgrund einer Verletzung kam er nur auf vier Spiele im Eisbären-Dress und hat immer wieder auf sich aufmerksam gemacht, wieso er verdient bei der WM spielen darf! In vier Spielen hat er zwei Assists beigesteuert.

Michael Bartuli hatte sehr wenig Eiszeit, gefühlt war er viermal auf dem Eis, wirklich schade.

Korbinian Geibel ist und bleibt meine „Sensation“ in dieser Kategorie. Der junge Verteidiger spielt schon wie die großen, abgeklärt und kaum Fehler. Hat einen wirklich starken Aufbaupass, ähnlich wie Kai Wissmann, der das Auge hat, freie Räume zu sehen. Verteidiger kann Berlin wunderbar ausbilden!

Eisbären Berlin Statistik – Dezember

Nikita Quapp:  0 Spiele  SV%  GAA 

Jonas Stettmer: 2  Spiele  SV% 96.30  GAA 0,96  Shoutout: 1! 

Korbi Geibel 11 Spiele; 0 Tore;  0 Assist; Punkte: 0

Maxi Heim 11 Spiele; 0 Tore;  1 Assists; Punkte 1

Eric Hördler 4 Spiele; 0 Tore;  2  Assists; Punkte: 2

Michael Bartuli 8 Spiele; 0 Tore;  0 Assists; Punkte: 0

 

Lausitzer Füchse Statistik – Dezember

Jonas Stettmer 1 Spiele SV% 96,3 GAA: 2

Nikita Quapp 6 Spiele SV% 93,2 GAA: 2,33

Rayan Bettahar 4 Spiele; Assists: 1; Punkte: 1 

Eric Hördler 0 Spiele; 0 Tore;  0 Assists; Punkte: 0 

Michael Bartuli 1 Spiel; 0 Tore; 0 Assists; Punkte: 0

Rio Kaiser 6 Spiele, Punkte: 0

Auch im Januar gibt es wieder das monatliche Update der Youngsters. Leider wieder etwas kürzer als sonst, da Jule momentan viel zu tun hat neben dem Eishockey. Nichtsdestotrotz hier die Zusammenfassung aus allen Januarspielen! Viel Spaß beim Lesen.

Nikita Quapp bekommt momentan Spielpraxis in der Lausitz, auch weil Jonas Stettmer im Dezember geliefert hat.

Bekommt immer mehr Einsätze von Trainer Serge Aubin: Jonas Stettmer (Foto von City-Press GmbH Bildagentur)

Stettmer (Foto oben) hat viermal den Vorzug vor Hildebrand bekommen, wo er drei Spiele gewinnen konnte. Zu Hause gegen Köln, das Auswärtsspiel in München und das Auswärtsspiel in Düsseldorf. In einigen Situationen sah er nicht ganz so gut aus, aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass der junge Goalie auch erst 22 Jahre jung ist, somit wird er weiter hart an sich arbeiten, um solche Kleinigkeiten zu verhindern. Ansonsten ein solider Auftritt von ihm. In Düsseldorf zeigte Stettmer sein volles Potenzial und spielte sich mit großen Saves in die Köpfe der DEG. Leider bekam er 1:35 Minuten vor Ende des Spiels einen Gegentreffer.

Hat einen richtigen Leistungssprung in dieser Saison gemacht: Korbinian Geibel (Foto von Marco Leipold / City-Press GmbH Bildagentur)

Korbi Geibel (Foto oben), was soll ich eigentlich noch über ihn sagen? Er spielt unauffällig, was nicht negativ gemeint ist, sondern sehr positiv! Er ist für mich einer der besten Youngsters geworden. Routiniert, ruhig und kluge Spielzüge, die er Woche für Woche zeigt. Ganz fantastisch! Geibel kommt auf eine Eiszeit von 14 Minuten, weiterhin starke Werte für den jungen Verteidiger.

Maxi Heim ist nach der Bekanntgabe über einen möglichen Wechsel nach Mannheim etwas „untergetaucht“.  Der sonst spritzige Stürmer war sehr unauffällig mit seinen Aktionen auf dem Eis. Kann natürlich auch ein kurzes Tief sein, wie fast jeder Profi es in einer Saison kurz hat. Ein weiterer Grund kann natürlich die Eiszeit sein, die Heim bekommt. In neun Spielen sind das ca. fünf Minuten gewesen, da kann keiner seinen Impact so schnell zeigen.

Eric Hördler hatte zwischenzeitlich richtig gute Reihenpartner mit Veilleux und Eder. Diese Reihe war leider nur zwei Spieltage zu sehen. Eric fand ich diesen Monat mit am auffälligsten. Durch gewonnene Zweikämpfe konnte Hördler wichtige Pucks für sich gewinnen und dem Team dadurch helfen. In den sieben Spielen kam er auf eine durchschnittliche Eiszeit von 6:40 Minuten.

Michael Bartuli ist von allen Spielern der, der am wenigsten Eiszeit bekommt. 3:14 Minuten. Natürlich hofft man immer, dass die jungen Spieler besser werden und dem Team helfen, aber bei so wenig Eiszeit kann er sich nicht gut präsentieren. Somit gibt es auch kaum was zu ihm, was ich schreiben könnte.

Hat seine ersten DEL-Einsätze inzwischen hinter sich: Rio Kaiser (Foto von City-Press GmbH Bildagentur)

Rio Kaiser (Foto oben) hatte seine Ehrenrunde in Straubing(en). Herzlichen Glückwunsch zu deinen ersten drei DEL-Spielen lieber Rio! Der 17 Jährige ist keinem Körperkontakt ausgewichen und hat versucht gegen zuhalten. Der 95 kg schwere und zwei Meter große Verteidiger hat sich gut verkaufen können. Seine Eiszeit betrug knapp fünf Minuten. Hoffentlich auf noch viele weitere Einsätze von ihm!

Clemens Sager hatte leider keine Eiszeit im Spiel gegen Düsseldorf.

 

Eisbären Berlin Statistik – Januar

Nikita Quapp   0 Spiele  SV%  GAA 

Jonas Stettmer: 4  Spiele  SV% 90,4;  GAA 3,02 

Korbi Geibel 10 Spiele; 0 Tore;  1 Assist; Punkte: 1

Maxi Heim 10  Spiele; 0 Tore;  2  Assists; Punkte 2

Eric Hördler 8 Spiele; 0 Tor;  1  Assists; Punkte: 1

Michael Bartuli 7  Spiele; 0 Tore;  0 Assists; Punkte: 0

Rio Kaiser 3 Spiele; 0 Tore; 0 Assists; Punkte: 0

Clemens Sager 1 Spiel; 0 Tore; 0 Assists; 0 Punkte

 

Lausitzer Füchse Statistik – Januar aktuell 7. Platz (Stand 01.02.24)

Jonas Stettmer 0 Spiele 

Nikita Quapp 4 Spiele SV% 90,9;  GAA: 2,33

Rayan Bettahar 1 Spiel; Assists: 0; Punkte 0

Eric Hördler 0 Spiele; 0 Tor;  0 Assists; Punkte: 0 

Michael Bartuli 5 Spiele; 1 Tore; 1 Assists; Punkte: 2

Rio Kaiser 5 Spiele, Punkte: 0

Rayan Bettahar ist zum Ligakonkurrent Kassel gewechselt, wir wünschen Rayan viel Erfolg auf seinem weiteren Weg!

Die Youngsters der Eisbären: Rayan Bettahar und Rio Kaiser

Weiter geht es mit den nächsten beiden Youngsters in der Defensive der Eisbären Berlin. Heute sind Rayan Bettahar und Neuzugang Rio Kaiser dran:

Der links schießende Verteidiger Rayan Bettahar, welcher am 22. Februar 2004 geboren wurde, fiel mir letzte Saison schon positiv auf. Seine Karriere begann er 2016-17 bei den Löwen Frankfurt in der U16. Danach war er zwei Saisons für die Jungadler Mannheim (U17 und U20) unterwegs. Auch Rayan durfte schon auf internationalem Eis sein Können unter Beweis stellen und zwar bei den WJC-18 und bei den International-Jr. (was das genau ist, lest ihr auch bald hier).

Foto von Marco Leipold/City-Press GmbH

2021-23 ging Rayan in die WHL zu den Swift Current Broncos, dort verbuchte er in der Saison 2021-22 in 63 Spielen insgesamt 15 Punkte (1 G; 14 A). In der Saison 2022-23 spielte er 14 Spiele und wechselte dann zu den Eisbären Berlin, wo er für sein junges Alter schon ordentlich spielte. Seine +/- Statistik war +2, was für einen jungen Verteidiger, insbesondere der letzten Saison, die nicht so lief wie sie sollte, ein ordentlicher Wert ist. Natürlich verglichen mit der Eiszeit von anderen Verteidigern sicherlich nicht herausragend, nichtsdestotrotz aber ein guter Wert. Auch die Bundestrainer sahen sein Potenzial und wieder durfte Rayan mit zu den International-Jr U19 und zu den WJC-20 (U20). Er verbuchte dort in beiden Turnieren ein Assists in neun Spielen.

Spielt ein Verteidiger so, dass du ihn kaum wahrnimmst (negativ), ist es ein guter Verteidiger. Er ist wenig durch „dumme“ Strafen aufgefallen und hatte zudem einen guten Schuss. Es hätte auch das ein oder andere Mal schon geklingelt für ihn, wäre da nicht das Gestänge des Tores oder der jeweilige Goalie dran gewesen. Mit seinen 19 Jahren fand ich ihn unter anderem sehr stabil hinten und ich denke, in der nächsten Saison wird er sicherlich auch nochmal einen Schritt nach vorne machen. Also behaltet alle unsere jungen Spieler im Auge 😉

Rio Kaiser- Der vielversprechende Rückkehrer nach Berlin

Berlin hat einen talentierten jungen Spieler zurückgewonnen: Rio Kaiser wurde am 7. Oktober 2006 in der deutschen Hauptstadt geboren und ist nun 16 Jahre alt. Der Verteidiger wechselt von der RB Academy zurück an die Spree und mit seinen imposanten zwei Metern und 94 Kilogramm ist er für sein Alter schon bemerkenswert groß und körperlich stark.

In den Jahren 2020 bis 2022 spielte Rio bei der RB Hockey Academy in den Altersklassen U16 und U18. Dabei hatte er auch die Gelegenheit, bei den International-Jr mitzuwirken, wo er in drei Spielen einen Assist verbuchen konnte. In der Saison 2022-2023 setzte er seine Entwicklung fort und spielte weiterhin für die RB Hockey Academy U18. Zusätzlich trug er das Trikot der EC Salzburg U20 und konnte in insgesamt 15 Spielen beeindruckende 16 Punkte erzielen (4 Tore, 12 Assists). Beim EC Salzburg selbst sammelte er in 18 Spielen 12 Punkte (4 Tore, 8 Assists) und konnte auch in den Playoffs in 7 Spielen weitere 3 Punkte verbuchen.

Rio wird höchstwahrscheinlich als Ersatz für Norwin Panocha geholt worden sein. Es ist gut möglich, dass Norwin, ähnlich wie Haakon Hänelt damals, in die QMJHL wechseln wird.

Leider haben wir noch kein Bild von Rio zur Verfügung, aber ich denke, dass wir ihn schon bald im Eisbären-Trikot bewundern können. Für sein junges Alter weist Rio bereits beeindruckende Statistiken auf! Wir hoffen, dass er die Chance bekommt, sich zu beweisen und hier in Berlin den nächsten großen Schritt in seiner Karriere machen wird. Berlin freut sich auf dich, Rio Kaiser!

Die Sommerpause ist gar nicht mehr so lang, deshalb kommen geballt noch vier weitere Texte: Einmal über den letzten Youngster in der Defensive Korbinian Geibel, dann über Neuzugang Michael Bartuli, Eric Hördler und Maxi Heim!

Preview: Da mir euer Feedback sehr am Herzen liegt, wird es zu verschiedenen Themen weitere Artikel geben! Vielen Dank an jeden einzelnen von euch, der meine Artikel gerne liest und liked <3

Autor: Jule