Walkers Wochenend-Fazit #2

Das zweite Saison-Wochenende in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist vorbei und es wird wieder Zeit für mein Wochenend-Fazit. Welche Teams haben am vergangenen Wochenende überzeugen können und welche Teams haben eher enttäuscht.

Gewinner des Wochenendes:

Die Augsburger Panther haben am Wochenende den Traumstart in die neue Saison perfekt gemacht. Die Panther gewannen am Freitag mit 2:0 in München und gestern auch das Spitzenspiel gegen die bis dahin noch ungeschlagenen Mannheimer mit 4:3. Augsburg hat damit alle drei bisherigen Saisonspiele gewonnen und dabei definitiv überzeugen können. Für viele Experten gelten die Panther aus Augsburg als Geheimfavorit in dieser Saison. Dem Ruf werden sie zum jetzigen Zeitpunkt auf jeden Fall gerecht.

 

Die Kölner Haie sind nicht zu stoppen. Die Domstädter sind auch nach vier Spieltagen noch ungeschlagen. Am Wochenende setzte man sich am Freitag mit 4:0 in Wolfsburg durch und gestern sicherte man sich durch einen 3:1-Sieg in Iserlohn die Tabellenführung. Das Team von Trainer Uwe Krupp zeigt also schon zu Saisonbeginn, dass mit ihnen in dieser Saison zu rechnen ist. Die neuen Spieler haben sich schnell ins Team integriert und nun harmoniert das Team des KEC schon sehr gut. Köln scheint wieder zu alter Stärke zurückgefunden zu haben.

 

Die Hamburg Freezers befinden sich weiterhin in sehr guter Form. Am Wochenende feierte man die Saisonsiege Nummer Zwei und Drei. Am Freitag setzte man sich in Krefeld mit 3:1 durch und am Sonntag reichte ein einziges Tor von Mathie Roy zum 1:0-Sieg gegen München. Die Hanseaten befinden sich bereits früh in dieser Saison in sehr guter Form und zeigen, dass man in dieser Saison sehr viel erreichen will.

 

Verlierer des Wochenendes:

Letztes Wochenende zählten die Krefeld Pinguine noch zu den Gewinnern, dieses Wochenende zählen die Seidenstädter jedoch zu den Verlierern. Beide Spiele verlor man – am Freitag mit 1:3 gegen Hamburg und gestern mit 2:3 in Straubing. Da konnte auch Rückkehrer Christian Ehrhoff nicht viel bewirken. Nach dem guten Saisonstart letzte Woche sind die Pinguine nun auf Platz Neun in der Tabelle abgerutscht. Dennoch boten die Seidenstädter in beide Partien eine gute Leistung, aber am Ende zählen nun einmal Punkte und die holte man am vergangene Wochenende eben nicht.

 

Die Grizzly Adams Wolfsburg warten auch nach vier Spieltagen noch auf den ersten Saisonsieg. Am Wochenende konnte man jedoch den ersten Punkt der Saison gewinnen. Dennoch wurden beide Spiele verloren – 0:4 gegen Köln und 1:2 n.P. in Düsseldorf. Da sieht man dann auch schon ein Problem der Niedersachsen: Sie schießen zu wenig Tore. In 120 Minuten gelang an diesem Wochenende nur ein Tor. Zu wenig für ein Team mit den Ansprüchen der Wolfsburger. In Wolfsburg wird man sich wohl vorerst mit dem Mittelmaß zufrieden geben müssen.

 

Auch der EHC Red Bull München hat beide Spiele am Wochenende verloren. Am Freitag kassierte man auf eigenem Eis eine 0:2-Niederlage gegen Augsburg und gestern Abend folgte eine 0:1-Niederlage in Hamburg. München schaffte es also an diesem Wochenende nicht, ein Tor zu erzielen. Auch in München hat man also wie in Wolfsburg ein Problem mit dem Tore schießen. Da weiß man auf jeden Fall, woran man diese Woche trainieren muss.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.