Marcel Noebels: „Für uns ist es wichtig, dass wir zu Hause wieder viele Punkte holen“

Gestern Abend fand das einzige Test-Heimspiel der Eisbären Berlin im altehrwürdigen Wellblechpalast statt. Mit 5:4 setzten sich die Hauptstädter dabei gegen den tschechischen Extraliga-Club HC Dynamo Pardubice durch. Im Spiel der Eisbären gab es zwei Wochen vor dem DEL-Saisonauftakt gegen die Grizzlys Wolfsburg in der Mercedes-Benz Arena Licht und Schatten. In seiner gewohnt sachlichen und ehrlichen Art analysierte Stürmer Marcel Noebels nach dem Spiel das Duell gegen den Tschechen wie folgt:

Gut war Überzahl, würde ich sagen. Schlecht war Überzahl. Ich glaube, wir hatten heute ein paar Kleinigkeiten, die wir noch verbessern können. Wie gesagt, zwei Tore in Überzahl zu kassieren, wird uns in der Liga sicherlich drei Punkte kosten. Da müssen wir cleverer werden. Wir haben heute oft ein Gegentor bekommen, wo wir eigentlich gerade getroffen haben. Der Wechsel nach nem Tor sollte eigentlich ein guter Wechsel sein. Da spricht man eigentlich oft drüber, das haben wir heute nicht geschafft. Aber im Gesamten war es auch eher ein Spiel, wo viele Fehler drin waren, wo vom System her noch ein paar Sachen zu verbessern sind. Aber ich glaube, es war auch gut, weil wir wieder in den Rhythmus kommen, Freitag Sonntag spielen, wie die Liga auch ist. Für uns von daher auch nochmal ein Schritt nach vorne, aber ich glaube, da ist noch Potential für uns, 60 Minuten zu spielen und nicht 40.

Damit traf die Nummer 92 der Hauptstädter den Nagel auf den Kopf. Vor allem sein Statement zum guten und gleichzeitig schlechten Überzahlspiel. Man traf zwar zweimal mit einem Mann mehr auf dem Eis, kassierte aber gleich zwei Shorthander. Das darf dir nicht passieren und Noebels hat Recht, wenn er sagt, dass einen das in der Liga drei Punkte ganz sicher kosten wird. Gerade gegen die Top-Teams aus Mannheim und München, aber definitiv auch gegen alle anderen Teams in dieser ausgeglichenen Liga. 

Marcel Noebels (siehe Foto links) wurde, wenn man ihm schon mal zum Interview vor sich hat, natürlich auch auf die aktuelle Torhütersituation bei den Eisbären angesprochen. Sebastian Dahm, Marvin Cüpper und Maximilian Franzreb stehen ja aktuell als Torhüter in Berlin unter Vertrag:

Zwei deutsche Torhüter finde ich gut. Marvin war heute in Weißwasser, glaube ich, so wie ich es mitbekommen habe und sollte da eigentlich spielen. Ich wünsche den Dreien natürlich alles Beste und hoffe, dass der Konkurrenzkampf untereinander so hoch ist, dass jeder abliefert. Genauso ist es bei uns Stürmern oder Verteidigern. 

Ein Name ist in dieser Vorbereitung sehr häufig in aller Munde. Die Rede ist von Youngster Lukas Reichel, der bisher eine glänzende Vorbereitung spielt, auch gestern wieder eine Torvorlage leistete und sich große Hoffnung machen darf, zum Saisonauftakt gegen Wolfsburg im Kader zu stehen. Noebels mit seiner Einschätzung über Lukas Reichel:

Ja, das ist ein Riesentalent, glaub ich. Wir haben alle gesehen, dass er Potential hat, bei uns mitzuspielen. Lukas ist glaub ich auch einer, der lernfähig und läuferisch schon auf einem hohen Niveau ist. Männerhockey ist jetzt natürlich nochmal ein anderes Level und eine andere Nummer, ich hoffe, dass er das Niveau über die ganze Saison halten kann und gute Chancen hat, mal weit zu kommen. 

Zweimal ging es für die Eisbären jetzt in Folge gegen tschechische Teams, davor war traf man mit Wien auf einen österreichischen Klub, morgen geht es mit den Grizzlys Wolfsburg in Halle erstmals gegen einen DEL-Konkurrenten. Was für Marcel Noebels so kurz vor dem Saisonstart gegen eben jenen Gegner auch wichtig ist:

Wir haben jetzt viel gegen Mannschaften gespielt, die aus anderen Ligen kommen oder in anderen Ligen spielen. Wolfsburg ist eine Mannschaft, die über die Jahre immer irgendwie einen Weg in die Playoffs gefunden haben. Sie werden sicherlich auch dieses Jahr da eine Rolle mitspielen. Für uns wird es ein guter Test. Wir sind froh, dass wir heute ein Heimspiel gewonnen haben, dass einzige in der Vorbereitung. Ich glaube, dieses Jahr ist es für uns wichtig, dass wir zu Hause wieder viele Punkte holen. Letztes Jahr war es leider nicht so, da haben wir eher auswärts gewonnen. Der Test gegen Wolfsburg ist jetzt knapp eine Woche bevor es losgeht wichtig. Wichtig ist auch, dass wir alle an Board haben und dann werden wir Sonntag nach dem Spiel sehen, wo wir stehen.

Keine zwei Wochen sind es mehr, dann startet die neue Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) und damit hat auch die anstrengende Vorbereitung für alle Teams ein Ende. Darauf freuen sie sich in Berlin jetzt schon, wie Noebels sagt:

Der Countdown ist jetzt schon gestartet. Ich glaube, wir freuen uns alle auf das erste Spiel. Diese Vorbereitung ist immer lang und zieht sich am Ende immer wie ein Kaugummi, aber wie gesagt ,es gehört dazu und jetzt ist es ja nicht mehr lang und dann machen wir drei Kreuze, dass es los geht.