Morgen gegen Hannover: Eisbären erwarten unangenehmen Gegner

Die Eisbären Berlin empfangen morgen Abend um 19:30 Uhr die Hannover Scorpions in der O2 World. Es ist das Duell des Tabellendritten gegen den Tabellenzehnten. Während die Eisbären dringend Punkte im Kampf um Heimrecht im Viertelfinale benötigen, brauchen die Niedersachsen jeden Punkt im Kampf um die Pre-Play-Off-Plätze. Eine brisante Partie erwarte uns da also.

Von der aktuellen Form her sind beide in etwa gleich drauf. Die Eisbären gewannen sechs, Hannover fünf der letzten zehn Ligaspiele. Sieg und Niederlage wechselten sich bei beiden Mannschaft häufig ab, so wirklich konstant gut waren beide zuletzt nicht drauf.

Mit Hannover kommt morgen eine Mannschaft in die Hauptstadt, mit der sich die Eisbären zuletzt auf eigenem Eis sehr schwer taten. Von den letzten neun Heimspielen gegen Hannover gewannen die Berliner nur vier. Die letzten beiden Heimspiele verlor man dabei sogar in Folge. Von den letzten zehn Hauptrundenspielen insgesamt gegeneinander gewannen beide je fünfmal.

In dieser Saison treffen beide Mannschaften zum vierten und letzten Mal aufeinander. Mit zwei Siegen haben bisher die Scorpions die Nase vorne. In Berlin setzte sich Hannover mit 4:2 durch und auf eigenem Eis gewann man mit 4:1. Die Eisbären gewannen lediglich in Hannover mit 4:3 n.V.

Bei den Eisbären fallen morgen zwei Spieler aus. Verteidiger Dominik Bielke wird wegen seiner Blutinfektion weiterhin für unbestimmte Zeit ausfallen. Stürmer Tyson Mulock zog sich beim letzten Heimspiel gegen Krefeld eine Überdehnung und eine Prellung des Knies zu und fällt ebenfalls für unbestimmte Zeit aus. Fraglich ist zudem noch der Einsatz von Stürmer Laurin Braun, der Leistenprobleme hat.

Bei Hannover fallen gleich drei Spieler aus. Verteidiger Stephan Daschner sowie die Stürmer Sachar Blank und Chris Herperger. Fraglich ist der Einsatz von Verteidiger Maris Jass.

Los geht es in der Arena am Ostbahnhof morgen Abend um 19:30 Uhr. Hauptschiedsrichter sind die Herren Aicher und Piechaczek.

Februar 28, 2013

Schlagwörter: