CHL – Morgen gegen Stockholm: Eisbären ohne Laurin Braun

125px-Logo_ERC_Ingolstadt_svgFür die Eisbären Berlin geht es in der Champions Hockey League (CHL) morgen Abend mit dem dritten Spiel weiter. Der DEL-Rekordmeister tritt dabei am Freitagabend beim 16-maligen schwedischen Meister Djurgarden Stockholm an. Für die Hauptstädter ist diese Partie bereits so etwas wie ein „Endspiel“. Denn nach zwei Spieltagen stehen die Berliner mit nur einem Punkt am Tabellenende der Gruppe D. Gegen PSG Zlín verloren die Eisbären zu Hause knapp mit 3:4 n.P., bei HC Fribourg-Gottéron unterlagen die Berliner deutlich mit 3:6. Sollten die Hauptstädter morgen auch ihr drittes CHL-Spiel verlieren, dürfte der Traum der CHL-Playoffs ausgeträumt sein. Der morgige Gegner Stockholm hat nur einen Punkt (2) mehr auf dem Konto als die Eisbären. Gegen Fribourg-Gottéron gewann Stockholm mit 5:4 n.V, bei PSG Zlín verlor der schwedische Traditionsclub mit 1:3. Sozusagen ist es morgen Abend also für beide Mannschaften ein „Endspiel“.

Was müssen die Eisbären tun, um Djurgarden zu schlagen und endlich den ersten Sieg in der diesjährigen CHL einzufahren? In erster Linie sollten unsere Jungs über die gesamte Spielzeit hoch konzentriert zu Werke gehen – sowohl offensiv als auch defensiv. Denn in den letzten beiden CHL-Spielen hatten die Eisbären meistens nur ein bzw. zwei gute Drittel. Vor allem im Mitteldrittel schien den Eisbären zwischenzeitlich die Puste auszugehen.
Dann müssen die Mannen von Chefcoach Jeff Tomlinson die Fehlerquote im Aufbauspiel minimieren. Denn in den ersten beiden Spielen leisteten sich unsere Jungs einfach zu viele leichte Abspielfehler. Daraus resultierten meistens Konterchancen für die Gegner, welche dann auch noch sehr oft alleine vor den Eisbären-Goalies auftauchten.
Wenn es den Eisbären gelingt, eine starke Offensive und starke Defensive auf das Eis zu bringen, ist gegen Djurgarden etwas möglich. Spielt man jedoch so weiter wie gegen Zlín und in Fribourg, ist die dritte Niederlage vorprogrammiert.

Coach Jeff Tomlinson äußerte sich über Djurgarden Stockholm wie folgt (Quelle: Medieninformation der Eisbären Berlin vom 04.09.2014):

Djurgarden ist eine läuferisch sehr starke Mannschaft. Sie spielen typisch schwedisch: mit viel Talent und auf viel auf Puckbesitz ausgerichtet. Es wird nicht einfach für uns.

Kapitän André Rankel ist angriffslustig und will gegen die Schweden am Wochenende den ersten Sieg in der CHL einfahren:

Wir freuen uns auf das Spiel in Stockholm und wollen dort unseren ersten Sieg in der Champions League in dieser Saison holen.

Den Angriff auf den ersten CHL-Sieg müssen die Eisbären Berlin jedoch ohne Stürmer Laurin Braun starten. „Lolle“ fällt aufgrund von Rückenproblemen aus. Für ihn steht Youngster John Koslowski im Kader.

Los geht die Partie morgen Abend um 20:05 Uhr. Sport 1 überträgt diese CHL-Partie live. Hauptschiedsrichter sind Anssi Salonen (FIN) und Patrik Sjöberg (SWE).

Der Eisbären-Kader für das CHL-Auswärtsspiel bei Djurgarden Stockholm am 05.09.2014:

Tor:

Petri Vehanen, Mathias Niederberger

Verteidigung:

Jimmy Sharrow, Henry Haase, Alex Trivellato, Frank Hördler, Jens Baxmann, Casey Borer, Constantin Braun

Angriff:

TJ Mulock, Mark Bell, Barry Tallackson, André Rankel, Florian Busch, Petr Pohl, Jonas Schlenker, Darin Olver, Julian Talbot, John Koslowski, Sven Ziegler, Matt Foy