5:1 – Alex Barta mit überragender Leistung bei glanzlosem Auftaktsieg

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist mit einem 5:1 (2:0, 1:1, 2:0)-Auftaktsieg in die Olympia-Qualifikation gestartet. Doch trotz des hohen Sieges konnte die DEB-Auswahl nicht wirklich überzeugen. Der Außenseiter Niederlande machte es der Mannschaft von Bundestrainer Pat Cortina 40 Minuten lang sehr schwer. Matchwinner auf Seiten der deutschen Nationalmannschaft war Alex Barta, der zwei Tore selbst erzielte und drei weitere Treffer vorbereitete. Folgerichtig wurde er nach dem Spiel als Spieler des Spiels auf deutscher Seite geehrt (bei den Niederlanden fiel die Wahl auf deren Torhüter).

Im ersten Drittel merkte man dem DEB-Team an, dass sie unter großen Druck standen. Alle erwarteten gegen den Außenseiter einen klaren Sieg. Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung gewesen. Die Mannen von Pat Cortina erspielten sich zu Beginn auch sehr gute Chancen, doch immer wieder scheiterten sie am starken holländischen Torhüter.
Die Niederlande versteckte sich aber auch nicht und fuhr immer wieder gefährliche Konter. Rob Zepp im deutschen Tor hatte mehr zu tun als er wahrscheinlich gedacht hatte.
Neun Minuten waren gespielt, als der DEB-Auswahl endlich der erste Treffer gelang. Alex Barta überwand den holländischen Keeper aus spitzem Winkel – 1:0.
Der Führungstreffer wirkte wie ein Befreiungsschlag. Die Deutschen setzten sofort nach und konnten nur drei Minuten später sogar erhöhen. David Wolf stocherte die Scheibe über die Linie – 2:0 (12.).
Fortan hatten die Deutschen weitere gute Chancen, doch ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. Auch den Holländern nicht, die ebenfalls noch gute Chancen hatten. Beim Stand von 2:0 ging es also in die erste Drittelpause.

Im Mitteldrittel trauten die 3.780 Zuschauer in Bietigheim ihren Augen kaum, als sie sahen, dass der krasse Außenseiter, die Niederlande, die bessere Mannschaft war. Die Niederlande wurde immer stärker und setzte die DEB-Auswahl stark unter Druck. Damit hatte wohl kaum einer gerechnet. Die DEB-Auswahl hatte in diesem Drittel zwar auch gute Chancen, aber das Chancenplus hatten die Holländer gehabt.
Und für ihre Bemühungen belohnten sie sich auch. 29 Minuten waren gespielt, die Niederlande hatte ein Powerplay und Marcel Kars verkürzte auf 2:1.
Fortan drängten die Holländer auf den Ausgleich und der wäre zwei Minuten vor dem Ende des Mitteldrittels auch beinahe gefallen. Doch Mickey Bastings scheiterte im Abschluss.
Und im Gegenzug gelang dann der DEB-Auswahl der viel umjubelte Treffer zum 3:1. Einen klasse vorgetragenen Angriff über André Rankel und Marcel Müller schloss Alex Barta mit seinem zweiten Treffer mustergültig ab – 3:1 (39.). Mit diesem Spielstand, der für Deutschland allerdings äußerst schmeichelhaft war, ging es dann in die zweite Drittelpause.

Im letzten Drittel merkte man der Niederlande an, dass die Kräfte deutlich nachließen. Rob Zepp hatte im deutschen Tor kaum noch was zu tun, das Spielgeschehen spielte sich in den letzten 20 Minuten fast ausnahmslos im holländischen Drittel ab.
Und das nutzten die Deutschen zu zwei weiteren Toren aus. Zunächst war es Michael Wolf gewesen, der in der 48. Minute auf 4:1 erhöhte. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit trug sich dann auch noch Moritz Müller in die Torschützenliste ein und machte letztendlich das standesgemäße Endergebnis perfekt – 5:1.

Morgen geht es für die DEB-Auswahl mit dem Spiel gegen Italien weiter (19:30 Uhr/Sport 1 live) weiter. Die Italiener haben zum Auftakt gegen Österreich mit 2:3 (0:2, 1:1, 1:0) verloren.

 

Februar 7, 2013