Ein Tor, eine Vorlage beim 2:0-Sieg in Pardubice: Erster Profivertrag beflügelt Sebastian Streu

Die neue Saison kann kommen: Am Samstagabend haben die Eisbären Berlin ihr letztes Testspiel gewonnen. Acht Tage nach dem 5:4-Heimsieg gegen den HC Dynamo Pardubice gewannen die Hauptstädter das „Rückspiel“ in Pardubice mit 2:0 (1:0,0:0,1:0) und glichen somit die Bilanz in der Saison-Vorbereitung aus. Vier Niederlagen zu Beginn der Vorbereitung stehen jetzt vier Siege in Folge gegenüber. So kann man mit Selbstvertrauen am Freitag in die neue DEL-Saison starten.

Der erste Shutout der Vorbereitung und das mit einem arg dezimierten Team, fehlten in Tschechien doch gleich sieben Spieler. Deswegen beorderte Trainer Serge Aubin Charlie Jahnke vom Kooperationspartner Weißwasser zurück und zudem feierten mit Jake Ustorf und Thomas Reichel zwei Spieler ihr Debüt im Eisbären-Trikot. Das Tor hütete heute Neuzugang Sebastian Dahm, der damit wohl auch zum Saisonstart gegen Wolfsburg im Tor stehen wird.

133 Sekunden war die Partie gerade einmal alt, da klingelte es bereits zum ersten Mal im Tor der Hausherren. Und der Torschütze war kein Geringerer als Sebastian Streu gewesen, den die Unterzeichnung seines ersten Profivertrages wohl ordentlich beflügelt hatte. Er kam im Angriffsdrittel an die Scheibe und schob sie dann per Rückhand durch die Beine vom Pardubice-Goalie Kacetl – 1:0 (3.).
Von den Gastgebern kam im ersten Drittel nicht allzu viel, aber auch, weil die Eisbären es ihnen nicht so leicht machten. Die Berliner selbst mussten im Auftaktdrittel auch noch ein Unterzahlspiel überstehen, aber auch da gelang Pardubice kein Torerfolg, weshalb die Eisbären nach 20 Minuten mit 1:0 vorne lagen.

Im zweiten Drittel erwischten die Hausherren den besseren Start, sie erspielten sich gute Torchancen, aber Sebastian Dahm war im Eisbären-Tor auf dem Posten. Die Berliner brauchten ihre Zeit, ehe sie im Mitteldrittel ins Spiel fanden, konnten ihre Führung aber nicht ausbauen. Beide Mannschaften hatten in den zweiten 20 Minuten je ein Überzahlspiel, doch für Gefahr konnte keines der beiden Teams sorgen. Somit lagen die Hauptstädter auch nach 40 Minuten mit 1:0 in Front.

Zu Beginn des Schlussdrittels Pardubice gleich einmal mit der Chance, in Powerplay den Ausgleich zu erzielen. Und sie erspielten sich auch die nötigen Chancen, aber Sebastian Dahm hatte heute einfach immer das bessere Ende auf seiner Seite und entnervte die Spieler der Hausherren reihenweise.
Und auf der anderen Seite musste Pardubice dann den zweiten Gegentreffer an diesem Abend schlucken. Austin Ortega ließ die Scheibe für Sebastian Streu liegen, der mit dem Auge für Marcel Noebels, welcher den Puck unter die Latte des tschechischen Tores nagelte – 2:0 (47.).
Hinten ließen die Berliner nichts mehr anbrennen und vorne hätte Ryan McKiernan beinahe für das dritte Tor an diesem Samstagabend erzielt, doch der Pfosten stand seinem Schuss von der blauen Linie im Weg. So endete das letzte Testspiel der Eisbären Berlin mit einem verdienten 2:0-Sieg.

Ein wichtiger Sieg vor allem für das Selbstvertrauen der Spieler, welches doch nach den ersten vier Testspielen noch arg angeschlagen war. Aber von Spiel zu Spiel haben die Eisbären das System vom neuen Headcoach Serge Aubin verinnerlicht und konnten so mit dem heutigen Sieg den vierten in Folge einfahren. Und das mit einem arg dezimierten Kader und vielen Youngsters, von denen aber u.a. Sebastian Streu heute auf sich aufmerksam gemacht hat und das in ihn gesetzte Vertrauen mit dem ersten Profivertrag bereits gerechtfertigt hat. Man darf gespannt sein, wie er, aber auch wie Lukas Reichel, sich im DEL-Alltag schlagen werden.
Die Zeit der Vorbereitung ist nämlich jetzt vorbei und in sechs Tagen nimmt die Deutsche Eishockey Liga (DEL) ihren Spielbetrieb wieder auf. Und dann wollen die Eisbären in der Hauptrunde eine bessere Rolle spielen, als das im letzten Jahr der Fall war.