Telekom Eishockey | Teil 1 | unsere ersten Eindrücke

t_eishockey_bg_3c

Bildquelle: Deutsche Telekom AG (DTAG) – Verwendung mit freundlicher Genehmigung der DTAG

Die ersten beiden Spieltage der neuen Saison sind Geschichte und damit auch die ersten Live-Übertragungen aller Spiele über das neue Angebot TELEKOM EISHOCKEY. Heute gibt es nun unsere ersten Eindrücke zum neuen Angebot.

Zunächst ein kurzer Rückblick: Im Januar 2016 wurde bekannt, dass sich die Telekom die Medienrechte für die nächsten vier Spielzeiten gesichert hat. Zuvor wurden ausgewählte Spiele frei auf ServusTV und im Netz auf laola1.tv übertragen. Damals wurden mit hohem Aufwand und einigen Innovationen (wie die „Cable Guys“) sehr gute Live-Übertragungen produziert. Doch wie in einem ausführlichen quotenmeter.de-Artikel über die Servus Hockey Night zu lesen ist, wurden die selbst gesteckten Ziele nicht erreicht, sodass man für die neue Spielzeit nicht mehr mitbot. So kaufte am Ende die Deutsche Telekom AG die Medienrechte. Die DEL ist weiterhin im freiempfangbaren Fernsehen zu sehen und zwar ab dieser Saison auf Sport1, da Sport1 die entsprechenden Rechte bei der Telekom kaufte.

Was sind die Neuerungen durch TELEKOM EISHOCKEY?

Auf den Medienangeboten von TELEKOM EISHOCKEY (Telekom Entertain (TV), Apps, Webseite) werden alle DEL-Spiele live übertragen. Dies ist ein Novum, denn auch zu Pay-TV-Zeiten bei Sky wurden nicht alle DEL-Spiele live übertragen – siehe Artikel auf quotenmeter.de

Um das Angebot (u.a. Liveübertragungen und Komplettwiederholungen der Spiele) nutzen zu können, wird ein Abonnement benötigt, welches man über die TELEKOM EISHOCKEY Homepage buchen kann. Telekom-Kunden, welche bestimmte Tarife gebucht haben, können das Angebot zeitlich befristet oder auch zeitlich unbefristet kostenlos nutzen. Nähere Informationen hierzu finden sich ebenfalls auf der oben verlinkten Seite.

Alle Spiele werden auf den Telekom-Plattformen Entertain und EntertainTV in HD-Qualität übertragen. Als besonderes Feature gibt es hier, wie auch in der letzten Saison bei ServusTV, einen zweiten Tonkanal mit dem original Stadionton ohne Kommentar. Für die Eishockey-Übertragungen stehen drei Kanäle zur Verfügung. Über die eingebaute Mediathek können neben kompletten Spielwiederholungen auch Highlight-Videos und andere Eishockey-Clips angeschaut werden.

Auch in den Apps (iOS und Android) können alle Livespiele geschaut werden, sobald man sich mit seinem Abo-Konto angemeldet hat. In mehreren Tests funktionierte der Livestream unterwegs bei entsprechendem Netzempfang tadellos. Daneben gibt es auch hier die Möglichkeit die Spiele in Komplettwiederholungen anzuschauen. Und auch weitere Videos sind verfügbar. Neben den Bewegtbildern werden in der App News-Artikel der DEL, Informationen zu den Spielen und Teams, die Tabelle und Statistiken angeboten.

Die letzte Neuerung ist die neue DEL-Homepage: Wer seit kurzem auf die Domain DEL.org surft landet jetzt automatisch bei telekomeishockey.de Die Seite wurde technisch sehr modern designt und ist für alle Bildschirmauflösungen (Desktop und mobil) automatisch über das sogenannte Responsive-Webdesign optimiert. Alle Inhalte der Apps finden sich auch auf der Homepage. Wie auch bei den Apps muss man sich zuvor mit seinem Abo-Konto anmelden um bestimmte Funktionen der Webseite (Liveübertragungen etc.) nutzen zu können.

Was ist bei den ersten beiden Spieltagen aufgefallen?

Webseite

Die Webseite ist stark auf die Videos (z.B. (Live-)übertragungen, Zusammenfassungen) ausgerichtet.

Weitere regelmäßige Inhalte werden nach und nach auf der Seite freigeschaltet: z.B. Flashback (Video-Zusammenschnitt von interessanten Szenen/Interviews der letzten Spieltage) oder ein Podcast.

Eine Suchfunktion für Videos oder News gibt es aktuell nicht. Dies ist schade, denn so man muss sich durch viele Seiten bis zur gewünschten Information durchklicken.

Auch eine interessante Funktionalität der bisherigen Webseite die umfangreiche (Live-)Statistiken ist aktuell nicht vorhanden. Von der Telekom haben wir diese Woche die Information bekommen, dass die von der alten Webseite bekannten Statistiken sukzessive in die neue Webseite integriert werden.

Die Informationen über die DEL selbst, welche aktuell über den Fußbereich der Webseite über den Punkt „DEL-Intern“ erreicht werden können, sind aktuell kompakter als auf der alten Webseite dargestellt.

Einige Seiten der alten Webseite sind aktuell nicht mehr vorhanden, so zum Beispiel die Informationsseite zu den Ticketbestellungen (Bestelltelefonnummer, Homepage) für die Spiele der einzelnen Clubs. Klar, dass kann man auch alles mit der Suchmaschine seiner Wahl schnell herausfinden, aber der zentrale Service war schon schön.

Insgesamt hat die Webseite Potential und wir werden zu einem späteren Zeitpunkt schauen, wie sich die Webseite weiterentwickelt hat und hier berichten.

(Live-)Übertragungen

Am ersten Spieltag wurde im Netz von Problem mit dem Login berichtet. Die Telekom reagierte und schaltete später am ersten Spieltag die Streams für alle frei. (Quelle: break-away.de) In unseren Tests mit der iOS-App klappte der Login reibungslos. Wie oben beschrieben, war der mobile Empfang sehr gut.

Die Übertragung ist auf einem Fernsehgerät natürlich viel besser zu genießen und so schauten wir uns das erste Eisbären-Heimspiel am Freitag auf Entertain an. Die Bildqualität war sehr gut (HD). Der Ton auch. Besonders die optionale NurStadionTon-Option ist ein schönes Feature für die Eishockey-Fans, die ein Spiel ohne Kommentar dafür mit etwas mehr Stadionfeeling hören wollen. Diese Funktion gibt es aktuell exklusiv auf Entertain.

Das Spiel der Eisbären war nicht das Spiel welches auf Sport1 ausgestrahlt wurde und so gab es paar Änderungen. Der Vorbericht bestand aus vorproduzierten Interviews mit den beiden Trainer. Die Tonmischung der Interviews war so gewählt, dass man dachte, es wäre live, denn der aktuelle Stadionsound wurde etwas leiser unter die Interviews gelegt. Dann wurde bis auf das Videowürfel-Intro nahezu das komplette PreGame-Programm der Eisbären übertragen (Aufstellung der Gäste, Einlaufshow der Eisbären).

Bei der Einblendung der Mannschaftsaufstellung passierte ein Fehler. Was war passiert? Es wurde das Logo von Telekom Basketball eingeblendet und statt der Spieler der Eisbären wurden die Spieler der Augsburger Panther dargestellt. Der Trainername und der Mannschaftsname war korrekt. Der Kommentator nahm es mit Humor und nannte die korrekte Mannschaftsaufstellung. Es schien ein länger dauerndes Computerproblem zu sein, denn am Sonntag beim Spiel der Schwenninger Wild Wings wurde statt der Schwenniger Mannschaft die Spieler der Eisbären eingeblendet.

Der Kommentator des Spiels war Arne Malsch, der über das Spiel sehr gut berichtete. [Bei den Übertragungen die auch auf Sport1 übertragen werden, gibt es zwei Kommentatoren, von denen einer ein Fachexperte (z.B. Sven Felski) ist, die über das Spielgeschehen berichten.] In der Pause wurden einzelne Spieler interviewt, allerdings aus der Ferne. Dazu hatten die Interviewpartner Headsets auf. Der Interviewte stand in der Nähe der Bande und der Kommentator war auf seinem Kommentatorenplatz. Die Kamera war auf den Interviewten gerichtet. Wie das aussieht, kann man im ersten wöchentlichen TELEKOM EISHOCKEY Flashback im Video sehen.

Während der Drittelpausen wurden bis auf die Werbung für das Abschiedsspiel von Mirko Lüdemann keine weitere Werbung gezeigt, sondern Interviews und vorproduzierte Beiträge. Während der Sport1-Übertragungen gibt es wie in der letzten Saison einige Werbeeinblendungen in den Drittelpausen und in den PowerBreaks.

Subjekt gesehen, wurden in den auf ServusTV ausgestrahlten Partien mehr Kameras eingesetzt, als bei der Partie am Freitag. Man hatte aber nicht das Gefühl, dass man deshalb weniger vom Spielgeschehen mitbekommen würde.

Bei den Einblendung der Strafzeiten konnte man die verbleibende Unterzahl-Zeit am Freitag nicht so gut erkennen, denn es wurde nichtfette weiße Schrift auf einem magentafarbenen Hintergrund angezeigt. Am Sonntag war die Schrift der Restzeit dann fett und sowohl im TV als auch in der App konnte man die Zeiten gut erkennen.

Nicht nur hier (auch auf der Webseite und den Apps) konnte man beobachten, dass sich die Telekom bzw. deren Partner/Dienstleister schnell den auftretenden Problemen annehmen und die Probleme lösen (beispielsweise Bereitstellung neuer App-Versionen). Auch für Feedback der Nutzer ist die Telekom über verschiedene Kanäle (z.B. Twitter, E-Mail) erreichbar und versucht eine Lösung für die Probleme zu finden. Wenn Euch also etwas zum TELEKOM EISHOCKEY Angebot auffällt, dann könnt Ihr die Telekom z.B. über das Kontaktformular der Webseite oder über Twitter (@telekom_hilft) erreichen.

Zurück zur Liveübertragung: Diese hatte ein sehr gutes Niveau. Die Produktion des Livesignals wird wie schon in den ServusTV-Jahren durch die Firma thinXpool übernommen. Eine Sache aus vergangener Zeit gibt es in dieser Saison allerdings nicht mehr: Die „Cable Guys“.

Umfragen zur Übertragung

In mehreren Umfragen auf Twitter hatten wir Euch gefragt, wie Eure Meinung zu den Übertragungen ist. Es haben sich jeweils über 100 Twitter mitgemacht. Vielen Dank an dieser Stelle dafür.

An beiden Spieltagen konnte man die Tendenz feststellen, dass die Übertragungen überwiegend als positiv wahrgenommen werden. Am Sonntag hatten 80% der Teilnehmer eine positive Meinung von der Übertragung. Rund 70% der Nutzer schauten das Spiel über Sport1. Die restlichen rund 30% verteilen sich nahezu gleichmäßig auf die Webseite, die Apps und das Telekom Entertain Angebot.

Auch wenn die Umfragen natürlich nicht repräsentativ sind, ist eine positive Tendenz für das Angebot klar erkennbar.

Fazit

Auch wenn der Start von TELEKOM EISHOCKEY nicht komplett reibungslos (was bei der Komplexität des Angebots aber auch nicht verwunderlich ist) über die Bühne ging, kann man sich als Eishockey-Fan sehr über das neue Angebot freuen.

Die Übertragungen sind wie schon in den letzten Jahren auf einem sehr hohem Niveau. Wer kein Abo abschließen möchte, kann auch in dieser Saison ein Spiel pro Woche live auf Sport1 sehen. Die Übertragung dort ist bis auf die Werbung nahezu identisch mit dem, was zeitgleich über das TELEKOM EISHOCKEY Angebot ausgestrahlt wird.

Wer für ein ganzes Jahr ein Abo abschließt, kann für knapp 10 Euro im Monat alle Spiele live und in der Wiederholung auf der Webseite und in den Apps sehen. Der Preis pro Spiel der Lieblingsmannschaft beträgt damit für die Hauptrunde rund 2,31 Euro. Die möglichen PlayOff-Spiele gibt es dann so gesehen dann kostenlos dazu.

Als Telekom-Kunde kann man bei bestimmten Verträgen das Angebot zwei Jahre lang kostenlos abonnieren und danach zu einem reduzierten Preis. Für Telekom Entertain und Telekom EntertainTV Kunden ist das Angebot dauerhaft kostenlos.

Und auch wenn ab sofort alle Spiele unterwegs oder zuhause angeschaut/nachgeschaut werden können: Eishockey im Stadion ist gegenüber einer (Live-)übertragung natürlich ein viel intensiveres Erlebnis welches man mit anderen Fans am Ort des Geschehens genießen kann. Aber ab dieser Saison gibt es eine sehr gute Alternative, um nichts auf dem Eis zu verpassen 🙂


Weitere Meinungen zum neuen Eishockey-Angebot der Telekom

www.break-away.de | So war der erste Telekom-Spieltag
www.hockeyweb.de | Holpriger Start für Telekomeishockey

Wir freuen uns in den Kommentaren über Eure Meinung zum neuen Angebot.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bitte bewerte diesen Artikel (Sterne: Artikel selbst [Schreibstil&Co.] # Daumen: Inhalt des Artikels)
Rating: 9.8/10 (5 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +4 (from 4 votes)
Telekom Eishockey | Teil 1 | unsere ersten Eindrücke, 9.8 out of 10 based on 5 ratings
September 23, 2016